Blog

SMA – so läuft das Laden


Das Elektrofahrzeug schnell, intelligent und kostengünstig mit Sonnenstrom „betanken“ – dafür hat SMA den EV CHARGER 7.4 / 22 entwickelt. Die smarte Ladestation ist für Neu- wie Bestandsanlagen gleichermaßen geeignet und dank fix integriertem Typ 2 Ladekabel mit allen gängigen Elektrofahrzeugen kompatibel. Die Bedienung erfolgt einfach per Drehschalter am Gerät oder via SMA Energy App – über die der Nutzer auch sonst alles zum Ladestatus bzw -vorgang im Blick behält. Die Boost-Funktion erlaubt fast doppelt so schnelles Laden wie herkömmliche Ladestationen. Auch kleine Solarleistungen lassen sich durch automatische Umschaltung von ein- und dreiphasigem Ladebetrieb maximal ausnutzen. Der Blackout-Schutz des intelligenten Systems berücksichtigt dabei stets alle Verbraucher und vermeidet eine Überlastung des Hausanschlusses. 5 Jahre Garantie komplettieren dieses Rundum-Sorglos-Paket für den Kunden – das in Kürze bei Energy3000 zum Preis von 2.200 Euro pro Stück verfügbar ist. Einen besonderen Benefit bietet hier das Service SMA SMART CONNECTED: Bei diesem kostenfreien Monitoring der Ladestation über das SMA Sunny Portal werden bei Unregelmäßigkeiten Anlagenbetreiber und Installateur von SMA proaktiv informiert – was Arbeitszeit sowie Kosten spart und eine attraktive Zusatzleistung beim Kunden darstellt. 



0
06 August, 2020

Neu im PV-Creator: Aerocompact und PMT Montagesysteme

Die Umstellung auf unsere neuen Montagesysteme ist vollzogen. Die Lösungen unserer Partner AeroCompact (für Schräg- und Flachdach) sowie PMT (für Flachdach) sind nun voll verfügbar und stehen jederzeit für Produkt-Demos bereit. Sämtliche Komponenten wurden selbstverständlich auch in unsere Planungssoftware PVC (PV Creator) implementiert.

Hier die wichtigsten Produkteigenschaften und Vorteile auf einen Blick:

AeroCompact:

  • Entwickler und Hersteller von Schräg- und Flachdach-Montagesystemen „Made in Austria”
  • Vielfältige Schrägdach-Montagesysteme, auf Trapezblech-Dächern mit Süd- wie auch Ost-West Aufständerung
  • Blech-Dachhaken in Dachziegel-Form in Kürze verfügbar (z.B. für Bramac Alpendachstein, Tondach Mulde, Biberschwanz, etc.)
  • Innovatives Flachdach-Montagesystem mit durchgehender Bodenschiene, optional mit Klemmung an der langen Modulseite (für Schnee- und Windlast bis max. 2,4 kN/m²)
  • Kostengünstiges Flachdach-Montagesystem mit Bügel, v.a. für Bitumenflachdächer geeignet
  • Freiflächen-Montagesysteme mit einem Bodenanbstand von 40 bzw. 60 cm und Erdankern (kein Rammen erforderlich)
  • Im Planungsprogramm PVC inkl. Statikberechnungen hinterlegt
  • Attraktives Preis-/Leistungsverhältnis


 

PMT (Professional Mounting Technologies):

  • Führender Entwickler und Produzent des Flachdach-Montagesystems EVO 2.0 mit durchgehender Bodenschiene „Made in Germany”
  • Extrem schneller Aufbau durch ausgeklügeltes Stecksystem bei Bodenschienen und Stützen
  • Geringe Ballastierung dank Windkanaloptimierung
  • Fest mit der Bodenschiene verklebte Hightech-Kunststoffschutzmatte ohne Weichmachermigration (für Folien-, Bitumen- und Kiesdächer geeignet)
  • Optional an den Bodenschienen anzubringende Aufnahmen für Kabeltrassen
  • Einsparung von Zusatzkosten durch optional anbringbare ABS-Lock Personen-Absturzsicherung
  • Das System PMT Flat Direct ermöglicht erstmals das durchdringungsfreie Aufstellen von dachparallelen PV-Generatoren auf Sandwich-Paneeldächern – ein enormer Kostenvorteil gegenüber konventioneller Montage mit Trägerprofilen und Stockschrauben bzw. Solarhaltern
  • Langjährige Erfahrung und Expertise zu den Themen Mikrokriechen/Raupeneffekt sowie den Auswirkungen punktueller Dachbelastungen auf Folien und Dämmungen
  • Ost-West Variante mit durchgehender Schiene auf unisolierten Trapezblechdächern möglich (zur gleichmäßigen Aufteilung der Drucklasten auf die Rippen)
  • Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung (ABZ) vom Deutschen Institut für Bautechnik.
  • Im Planungsprogramm PVC inkl. Statikberechnungen hinterlegt
  • Exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis
  • PMT Montagesysteme werden in Österreich exklusiv durch Energy 3000 solar geplant und vertrieben


Hinter den Kulissen (Teil I): Marketing und Kommunikation


Während Kunden und Fachpartner ihren Außendienstbetreuer zumeist recht gut und auch persönlich kennen, agieren Abteilungen wie Innendienst, Support oder Logistik eher im Hintergrund und oft förmlich unter der Wahrnehmungsschwelle. Angesichts deren Bedeutung für den Unternehmenserfolg völlig zu unrecht, weshalb das Team von Energy3000 solar vor den Vorhang geholt wird.

Bei Energy3000 solar wird der enge Kontakt zu Professionisten und Konsumenten seit jeher groß geschrieben, ebenso der regelmäßige Austausch. Gleichzeitig bildet die umfassende und aktuelle Information der Fachpartner einen wesentlichen Aspekt der Unternehmensphilosophie. Voraussetzung dafür – und noch einiges mehr – ist eine gut aufgestellte und kreative Marketingabteilung. Bei Energy3000 solar ist hier Frauenpower angesagt: Anna Bairhuber und Hannelore Krisam erläutern im Gespräch ihre Aufgabengebiete und geben Einblicke in ihre Tätigkeit.

WAS GENAU MACHT DIE MARKETING-ABTEILUNG?
Wie breit die Aufgaben gestreut sind, wird gleich bei der Eingangsfrage deutlich: „Marketing umfasst den kompletten Außenauftritt des Unternehmens”, erklärt Bairhuber. „Darunter fallen regelmäßige Newsletter und Kundenaussendungen ebenso wie die Gestaltung unseres Blogs sowie unserer Social Media-Aktivitäten auf Facebook und LinkedIn.” Gerade diese digitalen Bereiche entwickeln sich sehr dynamisch, zumal es Kanäle wie Social Media oder Blogs aktuell zu halten gilt, damit sie die gewünschte Wirkung erzielen. Zur Erhöhung der Kundenbindung soll zB aber auch die jüngste Idee beim Newsletter beitragen, in dem seit Kurzem wöchentliche „Preisknaller” kommuniziert werden. Natürlich gehört noch viel mehr dazu, wie Krisam ergänzt: „Einen wesentlichen Bestandteil bilden auch die Betreuung und Weiterentwicklung unserer Homepage – wie kürzlich mit dem Launch des neuen Solarchecks für PV-interessierte Endkunden –, des Webshops und des Partner Portals. Weiters erfordern Kundenevents wie unsere jährliche Tafelrunde entsprechende Vorbereitung und Planung, ebenso wie interne Veranstaltungen, Messeauftritte und Produktschulungen. Und nicht zu vergessen die Gestaltung und Bereitstellung von Werbemittel bzw Merchandising Artikel sowie die Planung und Koordination von Werbeaktivitäten aller Art.”

WELCHE SCHNITTSTELLEN GIBT ES?
Nicht zuletzt aufgrund ihrer koordinierenden Funktion weist die Marketing-Abteilung viele Berührungspunkte zu anderen Unternehmensbereichen. „Es gibt grundsätzlich eine enge Zusammenarbeit mit dem Vertrieb, der Technik, dem Einkauf sowie der Logistik. Bei unseren Aussendungen beispielsweise stimmen wir uns mit Einkauf, Technik und Vertrieb ab, für den Webshop hingegen viel mit dem Produktmanagement”, schildert Krisam. „Oft sind wir aber auch auf das Feedback unserer Kunden angewiesen, um unsere Tools und Angebote noch besser an deren Wünsche und Bedürfnisse anpassen zu können.” Zudem dürfe man „externe” Schnittstellen nicht vergessen, betont Bairhuber: „Etwa die Zusammenarbeit mit den Lieferanten für die Implementierung von deren Produkten, Aktionen oder Werbekampagnen in unsere Homepage, den Webshop, den Newsletter usw. Aber ebenso die Inputs von Endkunden, die wir zB über den Solarcheck bekommen – die dann wiederum als Leads unseren Fachpartnern potenzielle neue Aufträge ermöglichen.”